thomas walbröhl

Ich wurde 1975 in Rheinbach, einem kleinen Städtchen nahe Bonn, geboren. Aufgewachsen in einem äußerst musikalischen familiären Umfeld bin ich schon seit frühester Kindheit mit Musik und vor allem dem Musikmachen in Berührung gekommen.

Mit 14 Jahren habe ich dann (nach einer Zeit des Ausprobierens und Suchens) endlich „mein“ Instrument gefunden, die Gitarre (vorzugsweise die elektrische). Es folgten einige Jahre des Unterrichts bei Wolfram Seifert (Musikschule Rheinbach) , Frank Haunschild (Musikschule Bonn) und Klaus Heiwolt (Gehörbildung, Harmonielehre, Musikschule Euskirchen) . 1998 führte mich mein Weg an das Conservatorium Maastricht. Dort studierte ich Jazz-Gitarre bei Joep van Leeuwen und Arrangement / Komposition bei Wolfgang Braun. Außerdem habe ich an Workshops und MasterClasses  bei John Abercrombie, Frank Haunschild, John Stowell, Jürgen Sturm, Trio Töykeät, Claire Fisher, Bill Dobbins u.a. teilgenommen.

Seit meiner Jugend mache ich Musik in verschiedenen Bands bzw. Projekten von Rock/Pop, Soul/Funk, Jazz bis Klassik. Seit 2003 lebe und arbeite ich als professioneller Musiker in Essen (auf der Bühne, im Studio und als Komponist) und lehre Konzert- und elektrische Gitarre sowie Musiktheorie (Harmonielehre, Gehörbildung).

einige Projekte:

Kurzfilm am rande“
(Fabia Grewe, Svenja Kübler, 2000)
Komposition und Produktion der Filmmusik

Filmmusikprojekt „böses erwachen“
(Produktion ZDF 2008, Musik: marius ruhland)
im Studio als Gitarrist mitgewirkt

Filmmusikprojekt „am ende eines viel zu kurzen tages“
(Produktion IRL 2011, Musik: marius ruhland)
im Studio in Los Angeles als Gitarrist mitgewirkt

Werbung
diverse Einspielungen von Gitarre für Mercedes Benz, BMW u.a.

Bands:

thirst.
2003 Veröffentlichung der CD „thirst.“
2006 Veröffentlichung der CD „aphro“

studiogrande
2011 Veröffentlichung der CD „lass es uns trotzdem tun“